Der Vinylboden: robuste Qualität für den Raum Neumünster

Damit Sie aus der Fülle an Bodenvarianten den optimal passenden finden, bieten wir Ihnen eine riesige Vielfalt – weit mehr als der durchschnittliche Baumarkt. Denn so finden Sie mit Sicherheit den Fußboden, der in jeder Hinsicht – von Aussehen bis Funktion – Ihren Vorstellungen entspricht. Vor allem der moderne Vinylboden sowie der verwandte Design-Boden erfüllen viele Anforderungen und Wünsche der heutigen Zeit. Grund genug, Ihnen unser Design- und Vinylböden-Sortiment einmal vorzustellen!

Vinyl- und Designböden bei HolzLand Greve

Wie auch Laminat besitzen Design- und Vinylböden eine hochentwickelte Kunststoffoberfläche. Moderne Oberflächentechnologien erlauben die Darstellung von äußerst lebensechten Naturmaterialien – nicht nur Holz, sondern auch z.B. Stein- und Keramikoberflächen. Die optische Brillianz moderner Design- und Vinylböden erklärt sich durch das Zusammenspiel von Farbbild und dem Vorbild der Natur entnommenen Oberflächenstrukturen. Selbst der Kenner muss genau hinsehen, um den Unterschied zwischen Vinyl und echtem Parkett zu erkennen!

Vinylböden setzen auf den Kunststoff PVC. Strenge EU-Normen sorgen dafür, dass nur unbedenkliche Inhaltsstoffe verwendet werden. Dennoch wünschen sich viele Einrichtungsliebhaber eine Alternative zum Boden aus Vinyl bzw. PVC (was im Grunde genommen das gleiche ist). Deshalb bieten einige Bodenhersteller sogenannte „Designböden“ (oder mit alternativen Bezeichnungen wie „Bioboden“ - aber Design-Boden ist am gängigsten), welche ohne PVC und die damit verbundenen Weichmacher auskommen. Achten Sie aber darauf, dass sich hinter einem Design-Boden auch wirklich eine Variante ohne PVC verbirgt, denn der Begriff ist gattungstechnisch nicht geschützt!

Der Hauskatalog 2023

Blättern, informieren, downloaden oder im Onlineshop kaufen. Lassen Sie sich inspirieren!

Erlebniskatalog durchblättern

Vinylboden mit Holzoptik und tolle Stein-Designs

Entdecken Sie die schönsten Design- und Vinylböden bei Ihrem Holzfachhandel in Neumünster: HolzLand Greve! Unsere große Design/Vinyl-Auswahl ist auf jeden Fall eine Reise wert, und selbst aus Kiel, Itzehoe oder Norderstedt können Sie uns sehr gut erreichen. Wir bieten Ihnen verschiedene tolle Eichendekore im extragroßen Landhausdielen-Format, aber auch großformatige Fliesenformate mit edlen Steinnachbildungen. Klassiker, Bestseller, neue Trends: Bei uns werden Sie fündig!

Design- und Vinylböden in verschiedenen Ausführungen

Vor allem die genannten Böden gibt es in einer Reihe an Varianten mit ganz unterschiedlichem Aufbau.

  • Fertig-Vinyl / Fertig-Design-Böden: Diese 3-Schicht-Variante ist beim Aufbau bis auf die obenliegende Nutzschicht nahezu identisch mit Laminat, Fertigparkett oder anderen Bodenbelägen. Nutzschicht, Trägerplatte und Gegenzug – inklusive Klickverbindungen für eine einfache Verlegung auch ohne Verkleben – das zeichnet Fertig-Vinyl aus.
  • Massiv-Vinyl: Wie der Name schon verrät, besteht diese Variante komplett aus massivem Vinyl (oder der Entsprechung beim Design-Boden). Der Vorteil: Massivvinyl ist sehr dünn (wenige Millimeter) und damit auch bei geforderter niedriger Aufbauhöhe verwendbar. Weiterhin ist Massivvinyl unempfindlich gegen Feuchtigkeit und dadurch auch feuchtraumgeeignet. Allerdings spielt Massivvinyl keine Rolle mehr, da es weitgehend vom nachfolgenden Vinylboden abgelöst wurde
  • Massivvinyl auf Rigid- bzw. SPC-Träger (Stone Powder Composite): Diese recht neue Entwicklung behebt einige potenzielle Schwachstellen von einfachem Massivvinyl. Durch einen speziellen starren Träger aus Stein- oder Kalkmehl werden Unebenheiten besser ausgeglichen und Probleme aufgrund von klimatischen Schwankungen gekontert. Die Klickverbindungen von diesen SPC-Böden sind äußerst widerstandsfähig, und Sie können schnell große Flächen damit verlegen.
  • Design- und Vinyl-Klebesheets: Ebenfalls sehr dünne Klebeelemente, welche z.B. bei Gewerbeobjekten oder auch in Feuchträumen verlegt werden. Praktisch: Sie lassen sich auch auf einem dafür geeigneten, bestehenden Boden verlegen.

Vinylböden für Feuchträume

Sie haben keine Lust mehr, nach dem Duschen oder Baden auf kalte Fliesen zu steigen? Dann greifen Sie zum warmen, weichen Vinylboden! Wählen Sie hier Massivvinyl, Klebesheets oder – unsere Empfehlung – Vinyl auf SPC-Träger, wie es oben beschrieben wurde. Dank der speziellen Trägerplatte aus einem Steinmehl-Kunststoff-Gemisch ist diese Vinylvariante unempfindlich gegen Feuchtigkeit. Vinyl auf Holzfaserträgerplatte ist hingegen nicht empfehlenswert, da eindringende Feuchtigkeit zum Aufquellen führen würde!

Obwohl ein SPC-Boden (die es als Vinyl- und als Designboden gibt) schwimmend verlegt werden kann, sollten Sie diesen im Badezimmer zwingend verkleben. Zwar ist der Bodenbelag selber unempfindlich gegen Wasser, allerdings sollte sich dieses nicht durch Fugen unter den Boden geraten – Schimmelgefahr! Eine solide Verklebung hält die Fugen dicht und ermöglicht Ihnen einen tollen, designstarken Boden für Ihr Badezimmer.

Die passende Unterlagsbahn

Übrigens: Wie bei jedem Bodenbelag ist es auch bei Design- und Vinylböden wichtig, die passende Dämmunterlage bzw. Trittschalldämmung zu wählen. Manchmal ist sie bereits inklusive, manchmal muss man noch eine geeignete Unterlagsbahn wählen. Da Vinyl eher weich und elastisch ist, kann diese etwas dünner ausfallen als z.B. bei Parkett. Da aber unterschiedliche Untergründe sowie das Vorhandensein einer Fußbodenheizung einen anderen Unterlagentypen erfordern kann, sprechen Sie am besten mit unseren Bodenberatern, um die richtige Wahl zu treffen! Natürlich gehören Trittschalldämmungen und andere Verlegeutensilien zu unserem Sortiment.

Auswahl erleben in unserer Bodenausstellung

Falls wir Sie noch nicht final überzeugen konnten von der Schönheit und Lebensechtheit moderner Vinylböden – machen Sie sich doch einmal selbst ein Bild in unserer großen Bodenausstellung! Ansprechend präsentiert, finden Sie hier hunderte an verschiedenen Bodenmustern, original verlegte Musterflächen und vieles mehr. Unsere Bodenberater freuen sich darauf, Ihnen zu allen Fragen Rede und Antwort zu stehen. Welcher Design- und Vinylboden eignet sich am besten für Ihre Räume vor Ort? Welche Nutzungsklasse (= Robustheit und Abriebfestigkeit) sollten Sie wählen? Was muss ich beachten, wenn ich meinen Vinylboden selbst verlege? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Sie benötigen einen Lieferservice für Ihr Vinyl? Kein Problem! Und falls Sie für die Verlegung einen geeigneten Montage-Service suchen, bieten wir Ihnen hierzu unseren bewährten Handwerkerservice: Sie erhalten von uns alle Leistungen – von Ware bis Verlegung – aus einer Hand mit uns als Ansprechpartner.

360° Rundgang

Entdecken Sie unsere Bodenausstellung im virtuellen Rundgang!

Jetzt Rundgang starten

FAQ Vinylboden HolzLand Greve

Wie Vinylboden pflegen?

Klar – wie jeden anderen Boden auch, egal, wie unempfindlich, sollten Sie Ihr Vinyl regelmäßig reinigen. Doch braucht Vinyl auch Pflege? Ist der Vinylboden nicht bekannt für seine Pflegeleichtigkeit? Grundsätzlich ist dies richtig – dennoch können Sie Ihren Vinylböden mit unterschiedlichen Pflegemaßnahmen etwas Gutes tun. Direkt nach der Verlegung können Sie eine „Erstpflege“ vornehmen. Diese wappnet Ihr Vinyl besser gegenüber Kratzern und Schmutz. Typischerweise sind es zwei Durchgänge, bei denen Sie das Vinyl-Pflegemittel einwirken lassen.

Lesen Sie aber auf jeden Fall die Herstellerbeschreibung, denn manche Design-Böden sind bereits werkseitig präpariert, sodass eine Erstpflege überflüssig ist. Sollte sich eine etwas „abgenutzte“ Optik einstellen, können Sie dem Vinylboden eine Auffrischung verpassen mit den entsprechenden Pflegemitteln. Sollte eine gründlichere Pflegemaßnahme nötig sein, ist die Zeit gekommen für eine Grundreinigung. Nach dieser intensiven Reinigungsmaßnahme ist eine neue Erstpflege erforderlich!

Ansonsten gilt: Die beste Pflege für Ihr Vinyl ist, wenn sie es regelmäßig reinigen. Dies verhindert ein Abstumpfen durch kleine Steinchen, Sand und andere Schmutzpartikel. Auch Filzgleiter und passende Bürostuhlrollen sind sinnvoll – egal, wie robust Ihr Vinylboden sein mag.

Vinylboden was ist besser: klick oder kleben?

Wie Sie sich sicher denken können, gibt es hier keine pauschalen Antworten, sondern eher das berühmte „kommt darauf an“ – und zwar sowohl auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse, aber auch auf die Gegebenheiten. Die schwimmende Klick-Verlegung ist natürlich sehr praktisch und einfach, für den durchschnittlichen Heimwerker kein Problem! Und genauso einfach lässt sich ein schwimmend verlegter Vinylboden auch wieder entfernen. Allerdings liegt ein verklebter Vinylboden einfach besser, der Trittschall wird vermindert, und eine Verformung durch starke Temperatureinflüsse wird vermieden (etwa bei Massivvinyl).

Auch der Wirkgrad einer darunterliegenden Fußbodenheizung wird deutlich verbessert. Und nicht zuletzt gibt es zur Verklebung oft keine Alternative, etwa in Feuchträumen.

Hier verhindert das Verkleben, dass Feuchtigkeit zwischen die Fugen geraten kann, um sich unter dem Boden anzusammeln – Gefahr der Schimmelbildung! Auch Vinyl-Klebesheets können ausschließlich verklebt werden.

Vinylboden: was kommt drunter?

Sollte Ihr Vinylboden nicht bereits eine Trittschalldämmung integriert haben ab Werk, braucht es eine entsprechende Unterlagsbahn. Hier gibt es für jede Bodenart verschiedene Varianten – hier entscheidet der individuelle Fall (zum Beispiel die Frage, wie sich der Untergrund gestaltet oder auch, ob es eine Fußbodenheizung gibt). Klassisch sind bei Design- und Vinylböden folgende Dämmunterlagen: XPS, PUR, PE- oder EVA-Schaum. Mit diesen sind Sie in aller Regel auf einem guten Weg – aber sprechen Sie am besten mit unseren Bodenberatern, um die optimale Unterlage zu ermitteln!

Über uns